Das EU-Obstprogramm

 

Seit 2010 nimmt unsere Schule am EU-Obst-Programm teil. Das Land NRW unterstützt uns dreimal pro Woche mit Obstlieferungen. Dabei bekommt jedes Kind eine Portion Obst oder Rohkost. Jede Lerngruppe übernimmt an zwei Tagen das Schneiden und Verteilen von Obst und Gemüse. Am dritten Tag übernehmen dies die Eltern im Rahmen des Gesunden Frühstücks. Gegessen wird dann in der Frühstückspause im Klassenraum.

Und auf einmal machen die Kinder die tollsten Entdeckungen, zum Beispiel dass Möhren ja richtig süß schmecken können oder nicht jeder Apfel gleich gut schmeckt, aber auch dass Kohlrabi ganz schön schwer zu schneiden sind und sich Aprikosen zwar weich anfühlen, aber richtig festes Fruchtfleisch haben und superlecker sind. Vor allem aber lernen wir alle, verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umzugehen. Aber auch in der Theorie kennen sich die Kinder immer besser aus. Den Unterschied zwischen Obst und Gemüse haben bald die meisten verstanden, und auch die Lebensmittelpyramide steht schon längst nicht mehr in Ägypten. So schön kann Lernen sein – und so lecker!

 

   100_3301 im format.jpg